Wir sind ständig am Weiterentwickeln unserer Sägeräte und der Saattechnik,

so dass wir für jeden Boden und jedes Saatgut nach den optimalsten Voraussetzungen suchen.

Rotortiller mit Sägerät

Bodenbearbeitung und Säen in einem Arbeitsgang
z. B. für nasse oder sandige Böden. Mit der Mascio - Bodenfräse wird der gewachsene Boden bearbeitet und mit dem aufgebauten Sägerät wird gleich gesät. Je nach Wetter - und Bodenverhältnissen ist es ratsam, das Saatgut anzuwalzen.


Prismenwalze mit Frontpacker

Zur starken Rückverfestigung geeignet.


Scheibenscharmaschine und Prismenwalze (Bild)

Das Saatgut wird in Reihen sowie auf die Fläche( Flächensaat ) verteilt.
Der Vorteil: Das Saatgut wird in verschiedenen Höhen abgelegt.


Untersaatgerät (Bild)

Zum Uebersäen von lückigen Grasbeständen ( vor anstehender
Trockenheit sollte noch nachgewalzt werden).

Streifenfräse (Bild)


Handsägerät

In Weiden oder kleinen Ansaatflächen.


Maissägerät

Der Mais wird mechanisch und vierreihig gesät.

Uebersaaten; Nutzung und Düngung: Vor Uebersaaten nicht düngen und keine Gülle geben, weil sonst der alte Bestand die Einsaat zu schnell deckt und beschattet. Die erste Nutzung nach der Uebersaat früh durchführen, (3-4 Wochen nach der Saat) damit die eingesäten jungen Pflanzen Licht bekommen. Nicht zu tief mähen. Düngung nach der 1. und den folgenden Nutzungen mit 30 kg/ha Stickstoff in Form von Gülle oder Handelsdünger. Zuviel Gülle fördert die Kräuter. Mäh - Weidenutzung machen (wenn möglich), weil durch den Tritt die Kräuter zurückgedrängt und die guten Gräser gefördert werden. Bodenproben beachten, damit PK im Boden in genügender und ausgeglichener Menge vorhanden ist. Neusaaten; Nutzung und Düngung: Vor der Neusaat düngen mit 30 kg/ha Stickstoff in Form von Gülle oder Handelsdünger. Blacken bekämpfen sobald der Klee drei echte Blätter hat, mit MCPB. Mischungen mit Deckfrucht (Andrea, Alexandrinerklee, Roggen, Hafer) früh nutzen, das heisst wenn der Bestand 20 cm hoch ist. Die Turbomischung muss 3 mal früh genutzt werden, was zu einem schönen und ausgeglichenen Bestand führt. Nach jeder Nutzung mit Gülle oder Handelsdünger 30 kg/ha Stickstoff düngen. Mäh - Weidenutzung machen. Bodenproben beachten.